Baden verboten! Eltern haften für ihre Kinder!

Schilder mit der Aufschrift “Baden verboten!” können Unfälle vorbeugen

Sommerzeit ist Badezeit – doch neben den hohen Temperaturen im Wetterbericht und der trendigsten Eissorte des Sommers erreichen uns auch Meldungen zu Badeunfällen und Sicherheitsthemen rund um das Thema Schwimmen & Baden. Diese sind häufig sehr regional und spezifisch – daher haben wir die wesentlichen Themen hier für Sie zusammengefasst:

Meldungen über Badeunfälle und Badeverbote

Die Sommerhitze lädt zu einer Erfrischung im kühlen Nass geradezu ein. Besonders für Nichtschwimmer können Unwissenheit oder nicht beachtete Badeverbote an unbewachten Gewässern tödlich enden. Die Gründe für Badeverbote sind verschieden. Neben Schiffsverkehr, Wassersport und weiteren Sicherheitsaspekten sowie dem Schutz von Privateigentum können auch Gewässerbelastungen oder Trinkwasserschutz eine Rolle spielen.

Immer wieder kommt es auch an bewachten Gewässern zu Unfällen durch Ertrinken, weil Schwimmer als auch Nichtschwimmer die Risiken der Gewässer unterschätzen. So stellen beispielsweise Steilkanten, Strömungen und Sogbildung besondere Bedingungen dar.

Ebenfalls viel diskutiert wird die Verständlichkeit von Beschilderungen. Grund dafür war der hohe Anteil an Flüchtlingen unter den Verunglückten.

Meldungen zu Handyverboten im Schwimmbad

Besondere Medienaufmerksamkeit erregten in den vergangenen Wochen einige Schwimmbad-Betreiber mit Handyverboten. Sie reagierten auf die Tatsache, dass Schwimmbad-Besucher, insbesondere Kinder, unfreiwillig auf Fotos in sozialen Medien erscheinen. Wer möchte schon ungefragt in Schwimmbekleidung fotografiert werden. Umgesetzt wurden die Verbote für Handys (Smartphones), Tablets und Kameras teilweise mit drastischen Maßnahmen. Während einige Betreiber die Verwahrung der Geräte in Spinden verlangten, haben andere kleine Aufkleber zum Verdecken der Fotolinse ausgegeben.

Meldungen zu Hygiene, Diebstahl, Ordnung und Sauberkeit

An kaum einem anderen öffentlichen Freizeitort ist die Hygiene so viel diskutiert. Erinnern sich einige noch allzu gut an das Badekappen-Zeitalter, finden sich heute recht gelockerte Bedingungen. Aber Körperhygiene und Pool-Pinkeln sind Medien-Dauerbrenner.

Wie überall, wo sich viele Menschen aufhalten, sind Berichte zu Diebstählen keine Überraschung. Hoch im Kurs der Langfinger sind die verbotenen Smartphones, unbeaufsichtigte Wertsachen und insbesondere Fahrräder.

Ebenso dem hohen Publikumsverkehr geschuldet, beziehen sich Nachrichten auf Themen wie Verkehrs- und Parkplatzandrang, Streitigkeiten unter den Besuchern oder Nichteinhaltung von Baderegeln.

In vielen dieser Meldungen geht es immer auch um Beschilderung. Schilder, die auf Gefahren aufmerksam machen, Unfälle vorbeugen oder Verbote kennzeichnen. Und wenn es um Beschilderung geht, geht es um SETON – denn unsere Schilder machen das Baden sicherer!

Besuchen Sie unsere Schilder-Seite zum Thema Schwimmen & Baden!