Viel hilft viel – diese Weisheit gilt nur in den seltensten Fällen. So zum Beispiel im Bereich Feuerschutz. Eine hohe Anzahl von Feuerlöschern alleine – schützt nicht vor Bränden. Vielmehr benötigt ein wirkungsvoller Feuerschutz entsprechend ausgebildete Mitarbeiter und – in besonders gefährdeten Bereichen – eine der Gefährdung angepasste Brandschutzstrategie.

Experten mahnen immer wieder, dass es in vielen Betrieben eine mehr als ausreichende Anzahl an Feuerlöschern gibt. Dies und die mangelnde Ausbildung der Mitarbeiter führen zu Verwirrung im Falle eines Feuers. Die Beachtung von Sicherheitsmaßnahmen,  die fachgerechte Unterweisung der Mitarbeiter und eine bedarfsgerechte Brandschutzausrüstung sind wichtige Eckpfeiler im betrieblichen Brandschutz, wie ein Videobeitrag der BGHM zum Thema Brandschutz / Brandbekämpfung erläutert:

Das Video benennt Beispiele für Sicherheitsmaßnahmen zur Vorbeugung und Ausbreitung von Bränden. Hierzu zählen die sichere Aufbewahrung brennbarer Stoffe, die Einhaltung von Rauchverboten, die Sicherheit elektrischer Geräte sowie die Gefahr der Blockierung von Feuerschutztüren. Außerdem wird die Brandbekämpfung mit Feuerlöschern erklärt und das sichere Verhalten im Brandfall, von der Alarmierung der Feuerwehr bis hin zum Verlassen des Gebäudes und Einfinden am Sammelpunkt, demonstriert.

Haben Sie schon mal einen Feuerlöscher bedient? Übungsfeuerlöscher sind ideal geeignet, um die Handhabung von Feuerlöschern praxisnah und kostengünstig zu schulen. Zur Löschmittel-Demonstration kommt Wasser zum Einsatz. Nicht nur für das Training der Brandschutzhelfer – auch ohne einen Übungsbrand können alle Mitarbeiter die Funktionsweise eines Feuerlöschers ohne Gefährdung und schädliche Rückstände kennenlernen. Dies erhöht die Aufmerksamkeit bei der Unterweisung und bietet optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Brandbekämpfung im Ernstfall.

» SETON Brandschutz