Evakuierungsstuhl

ISO 7010 Symbol “Evakuierungsstuhl”

Im Juni wurde die ISO 7010 um neue Symbole zur Sicherheitskennzeichnung ergänzt. Insbesondere ein Motiv zur Evakuierung von Personen mit Gehbehinderung, das auf einen Evakuierungsstuhl verweist, vereinfacht und vereinheitlicht die Fluchtwegkennzeichnung von entsprechenden Fluchtwegen.

Jedes Unternehmen ist dazu verpflichtet, im Rahmen seiner Möglichkeiten Arbeitsplätze barrierefrei zu gestalten. Dazu gehören aber nicht nur der betriebsinterne Weg zu und die unmittelbare Umgebung des Arbeitsplatzes, sondern ebenso Fluchtwege für den Notfall und daher auch eine entsprechende Kennzeichnung der Fluchtwege. Die deutsche ASR V3a.2 fordert bspw. beides explizit. So müssen bei der Gestaltung von Fluchtwegen einerseits die Bedürfnisse von Mitarbeitern mit Behinderung berücksichtigt werden, andererseits auch die Kennzeichnung der Rettungswege diesen Bedürfnissen angepasst werden. Daraus folgt die Forderung, Sicherheitshinweise durch das Zwei-Sinne-Prinzip zu geben, d.h. immer zwei Sinne gleichermaßen anzusprechen, Rettungspläne in passender Höhe für kleinwüchsige Mitarbeiter oder solche im Rollstuhl anzubringen sowie barrierefreie Fluchtwege auch entsprechend auszuweisen.

Maßgeblich für die Sicherheitskennzeichnung, aber auch für Flucht- und Rettungswegkennzeichnung ist mittlerweile die internationale Norm ISO 7010. Vorschriften, die die Kennzeichnung in Unternehmen regeln, wie etwa die ASR A1.3, orientieren sich meist an den Symbolen der ISO 7010 oder schreiben diese explizit vor. Im Juni wurde die ISO 7010 unter anderem um ein Motiv zur Darstellung von Rettungswegen für gehbehinderte Personen ergänzt. Das Symbol E60 mit dem Namen “evacuation chair”, bzw. “Evakuierungsstuhl” verweist auf den Ort eines solchen Evakuierungsstuhl, der eine gängige Methode zur Evakuierung von gehbehinderten Personen über Treppenhäuser ist. Das Motiv zeigt in der für die Sicherheitsnormen typischen Weise eine stilisierte Rettungssituation, in der eine Person auf einem solchen Stuhl von einer anderen Person über eine Treppe gebracht wird.

Das neue Symbol ist der erste Schritt eine Lücke in der vereinheitlichten Sicherheitskennzeichnung zu schließen. Bisher existierten keine Symbole in den maßgeblichen Normen für Flucht- und Rettungswege, die den Bedürfnissen von Personen mit Behinderung angepasst sind, bzw. barrierefreie Fluchtwege ausweisen. Um dennoch solche Rettungswege deutlich zu kennzeichnen, bietet SETON neben dem Symbol Evakuierungsstuhl eine ganze Reihe weiterer Symbole zur Evakuierung von Personen mit Gehbehinderung.